Zur Zeit ist das Thema Coronavirus bestimmend. Welche Maßnahmen kann man treffen? Hier einige Hinweise zu Luft-Desinfektoren für Zuhause. Diese Geräte töten fast 100% aller Viren, Bakterien und Sporen, es gibt jedoch einige wichtige Hinweise zu den Geräten.

  1. Ist das Gerät in der Lage die Viren und Bakterien zu töten, oder werden diese nur in einem Filter gesammelt. Filter müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Bitte fragen Sie nach, inwieweit Viren tatsächlich getötet werden.
  2. Filter sind regelmäßig zu wechseln und damit auch ein Kostenfaktor. Bitte kalkulieren Sie die Gesamtkosten. Überlegen Sie dabei bitte, wie lange sie einen Filter mit gefangenen Viren im Gerät lassen wollen.
  3. Es gibt Geräte mit einem Ventilator. Der Ventilator soll die gereinigte Luft verteilen. Alle beweglichen Teile erzeugen Geräusche. Überprüfen Sie, inwieweit sie insbesondere nachts im Schlafzimmer von den Geräuschen am Schlafen gehindert werden. Erfahrungen haben gezeigt, dass Menschen oft nicht in die Tiefschlafphase gelangen und nur oberflächlich schlafen, wenn es Hintergrundgeräusche gibt.
  4. Beachten Sie das Wirkprinzip des Luft des Luft-Desinfektors und überprüfen Sie, inwieweit das Wirkprinzip auf sie überzeugend wirkt.
  5. Bitte achten Sie auf die angegebene Raumgröße, die meist in Quadratmetern angegeben wird. Dabei wird von einer Standard Deckenshöhe von 2,30 m ausgegangen. Wenn der Raum etwas größer ist heißt es nicht, dass der Desinfektoren nicht funktioniert. Es bedeutet nur, dass die Umwälzung des gesamten Volumens ein wenig länger dauert.
  6. Sollten für sie alle technischen Aspekte geklärt sein und hat das Wirkprinzip sie überzeugt, dann schauen Sie bitte auf Zusatznutzen. Viele Geräte im Markt haben zusätzliche Nutzen. Entscheiden Sie selber, ob sie dies brauchen oder nicht. Berücksichtigen Sie, dass Sie die Entscheidung für einen Luftdesinfektoren nur ein einziges Mal im Leben treffen. Dementsprechend sollten Sie sich über die einzelnen Merkmale Gewissheit verschaffen (Beispiel: ein Lüfter hat eine begrenzte Lebenszeit).
  7. Bitte beachten Sie: wenn Sie sich einen Luft-Desinfektoren anschaffen, tun sie dies für ihre Gesundheit, für ihr Wohlbefinden, für ihre Familie um sich selber und ihre Familie wirkungsvoll zu schützen! Fragen Sie selber bei einer einmaligen Anschaffung: „Was ist mir meine Gesundheit und die Gesundheit meiner Familie wert?“
  8. Henry Ford hat gesagt „Wir sind nicht so reich dass wir uns das billigste leisten können!“. Niemand bezahlt gerne viel für ein Produkt, doch entscheidend ist die Gegenleistung die man dafür bekommt. Heutzutage erkennt man immer wieder, dass es nicht nur der Preis ist auf den es ankommt. Immer wieder machen die Menschen die Erfahrung, dass das billigste lediglich ein Bumerang ist. Was haben Sie diesbezüglich schon für Erfahrungen gemacht?

Verabschiedung des Japanischen Generalkonsuls Ryuta Mizuuchi und seiner Frau Dr. Akemi Mizuuchi am 10.09.2018 in der Staatskanzlei Düsseldorf. Drei Jahre gingen so schnell vorbei. Die AirMed PLUS GmbH wird weiter an den Japanisch-Deutschen Beziehungen im Bereich der Medizintechnik arbeiten und diese weiter ausbauen. Wir wünschen uns mehr Japanische Mentalität in Deutschland, besonders in hoch ethischen Bereichen wie dem Pflegebereich. Herr Mizuuchi hat dazu beigetragen, die Beziehungenn zwischen Japanischen Firmen aus dem Bereich der Medizintechnik und Deutschen Firmen, darunter auch die AirMed PLUS GmbH,  zu fördern.

Wir suchen ab sofort für den Bereich IT/E-Commerce/Social Media eine studentische Hilfskraft zur Datenpflege, Dateneingabe, Shop-Pflege und Kommunikation. Bitte erfragen Sie nähere Informationen unter 0234 91773320.

Hoher Besuch bei der AirMed PLUS

Am 13. Januar statteten Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium, der japanische Generalkonsul Ryuta Mizuuchi und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch dem Bochumer Medizintechnikunternehmen gemeinsam einen Besuch ab. Das Unternehmen nimmt regelmäßig an Delegationsreisen und Messen in der Präfektur Fukushima teil. Dies ist Ergebnis eines „Memorandum of Understanding“, das zwischen der Präfektur Fukushima und dem Land Nordrhein-Westfalen zum Zweck der gegenseitigen wirtschaftlichen Förderung von Unternehmen in den Bereichen Medizintechnik und erneuerbare Energien verabschiedet wurde. So unterzeichnete die AirMed PLUS GmbH im Oktober 2016 in Shirakawa/Japan im Beisein des NRW-Staatssekretärs einen langjährigen Handelsvertrag mit der Japanischen Firma Echo Electricity über den globalen Vertrieb eines innovativen Schnelltests zur Bestimmung der Tränenflüssigkeitsmenge, der ab nun für den Patienten schmerzfrei durchgeführt werden kann. Weitere Kooperationsprojekte sind auf den Weg gebracht: So engagiert sich die AirMed PLUS GmbH unter anderem für die Markteinführung des weltweit ersten transportablen Untersuchungs- und Operationsraums aus Pappe, der innerhalb von 15 Minuten aufgebaut werden kann. Staatssekretär Dr. Horzetzky zu dem Besuch: „Ich habe mich gefreut, im vergangenen Oktober bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen den Firmen AirMed PLUS und Echo Electricity dabei sein zu können. Damit trägt die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Präfektur Fukushima und Nordrhein-Westfalen Früchte. Ich hoffe, diese Zusammenarbeit wird langfristig für beide Partner erfolgreich. Ich wollte mehr wissen über das sehr international aufgestellte innovative Unternehmen AirMed PLUS und informiere mich vor Ort über dessen Produktportfolio und künftige Aktivitäten.“ Auf dem Bild von links nach rechts: Geschäftsführer der AirMed PLUS GmbH Birger Nispel, Oberbürgermeister der Stadt Bochum Thomas Eiskirch, Japanischer Generalkonsul Ryuta Mizuuchi, Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky