Weil Sie noch gebraucht werden!

Liebe Patienten, liebe Angehörige, liebe Söhne und Töchter, liebe Enkel, 

auf dieser Seite erfahren Sie viel Interessantes über mögliche Verbesserungen der Gesundheit eines betroffenen Menschen mit einem Dekubitus oder Dekubitus-Risiko, über Themen in der Gesundheitspolitik und aus der Gesundheitsbranche.

Wenn es um die Gesundheit geht, seien Sie bitte kritisch!

Hinterfragen Sie die Auswahl des angebotenen Anti-Dekubitus-Hilfsmittels. Wir erklären Ihnen gerne, was der aktuelle Stand der Technik ist: Wie ist die Lautstärke der Systeme zu bewerten? Was bedeutet "Air-Shifting"? Was sind Scherkräfte und wie kann man diese reduzieren? Gibt es verschiedene Druckentlastungsklassen und wie werden diese bestimmt? Welche Prüfvorschriften sind für die Erteilung einer Hilfsmittelnummer und die Aufnahme des Produktes in das Hilfsmittelverzeichnis vorgeschrieben? Wie erlange ich 100%igen Feuchtigkeitstransport? Welche Eigenschaft bringt ein Dreikammer-System gegenüber einem Zweikammer-System mit sich?

Als forschendes und entwickelndes Unternehmen haben wir uns zu einem außerordentllichen Qualitätsstandard verpflichtet. Der Benennung z.B. unseres "ADS intelligent" als Erfolgsbeispiel (ZIM Projekt, Projektträger AiF) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie tragen wir Rechnung.

Anti-Dekubitus-Systeme von AirMed PLUS erhalten Sie nur in bestimmten Sanitätshäusern.

Weil Sie noch gebraucht werden!
 

Inhalt dieser Seite

1) "Zu wenig Zeit für Patienten" (WAZ 16.04.2013) - Stichworte: Zeit  beim Patienten

2) "Zwischen Mitleid und Pflegetagebuch" (WAZ 27.03.2013) - Stichworte: Dokumentation, Pflegestufen

3) Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Forschungs- und Entwicklungs-Kooperationsprojekt "ADS intelligent". 

 

Konferenz Moderne Wundversorgung- vom BVMed

Lesen Sie hier einen interessanten Artikel des BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V. aus dem hervorgeht, dass eine bessere Versorgung zur Kostensenkung beitragen kann, hier am Beispiel der Wundversorgung. 

Konferenz Moderne Wundversorgung: Flächendeckende Verbesserung der Wundversorgung durch mehr Qualität in den Versorgungsprozessen und bessere Vergütung.

"Ziel muss sein, eine flächendeckende Behandlung chronischer Wunden auf Qualitätsniveau unter Einsatz moderner Wundversorgungsprodukte zu erreichen und so die Kosten zu senken", erklärte Daniela Piossek, Leiterin des Referates Krankenversicherung beim BVMed, die die Veranstaltung moderierte.

Folgen Sie dem Link und lesen Sie den gesamten Artikel auf den Seiiten des BVMed e.V. - dann:
"Mittwoch, 12.06.2013: Konferenz Moderne Wundversorgung: Flächendeckende Verbesserung der Wundversorgung durch mehr Qualität in den Versorgungsprozessen und bessere Vergütung"

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.
 

Zu wenig Zeit für Patienten, WAZ 16.04.2013

"Zu wenig Zeit für Patienten!" Ambulante Pflegedienste haben immer weniger Zeit für Patienten.

Darunter fallen auch Lagerungs- und Wundversorgungstätigkeiten bei Menschen mit einem Dekubitus und einem Dekubitusrisiko. Zu der immer geringer werdenden Zeit beim Betroffenen kommt erschwerend hinzu, dass generell ein Pflegedienst (mit Ausnahmen der 24h-Pflege) in der überwiegenden Zeit eines Tages nicht beim Betroffenen sein kann. Daher ist es um so wichtiger, bei diesen Erkrankungen effiziente und qualitativ hochwertige Anti-Dekubitus-Systeme einzusetzten.  AirMed PLUS empfiehlt hoch-effiziente Systeme bei der Behandlung von Dekubitus-Patienten einzusetzten um dadurch den zeitlichen Pflegeaufwand zu minimieren.

Den Bericht aus der WAZ vom 16.04.2013 können Sie hier ansehen.

Zeit für Patienten
 

Zwischen Mitleid und Pflegetagebuch, WAZ 27.03.2013

Besonders bei Schwerstkranken mit einem hohen Immobilitätsgrad und einem entsprechenden Dekubitusrisiko ist eine gute Hilfsmittelauswahl sehr wichtig. Angehörige sind z.B. durch eine ständige Dokumentation zudem besonders beansprucht und sollten daher durch geeignete Hilfsmittel so gut es geht bei der Pflege des Betroffenen entlastet werden. Zudem steigt die Chance durch gute und effiziente Hilfsmittel weitere Folgekosten zu verringern.    

Erschienen in der WAZ am 27.03.2013. Download des Artikels hier.

Zwischen Mitleid und  Pflegetagebuch
 

AirMed PLUS in der Deutschen Ärztezeitung

Das "ADS intelligent" ist ein Medizinprodukt zur statischen Weichlagerung, Druckbereichsverschiebung in bestimmten Bereichen, Dokumentation und Analyse von Markro und Mikro-Bewegungen, sowie zur Freilagerung von bestimmten Bereichen bei Patienten zum Zweck der Dekubitusprophylaxe und der Dekubitustherapie. Das "ADS intelligent" kann zudem auch die Lage des Patienten dahingehend automatisch verändern, die die Druckbereiche im Sakralbereich mit dem höchsten Druck automatisch entlastet werden. Der Einsatz des Systems unterstützt das Pflegepersonal. Das "ADS intelligent" wird zu diesem Zweck mit einem speziellen Typ einer AirMed PLUS – Patientenauflage mit einer besonderen Geometrie verbunden. Es ist ein Mikroprozessor gesteuertes Gerät mit einer aktiven Druckregelung und hält den Druck in den Luftzellen bezogen auf das eingestellte Patientengewicht zur Erreichung der optimalen Weichlagerung konstant. Das Gerät kann mit der entsprechenden Patientenauflage bis zu einem Dekubitusgrad 4 eingesetzt werden.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Forschungs- und Entwicklungs-Kooperationsprojekt "ADS intelligent"  wird in der Deutschen Ärztezeitung vorgestellt. 

Lesen Sie hier einige Veröffentlichungen zum ADS intelligent der AirMed PLUS GmbH:

1) Erfolgsbeispiel ADS intelligent – Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

2) Die Schwester, der Pfleger (März 2013) – Von Otto Inhester und Gerhard Schröder (Universität Witten Herdecke)

3) Deutsche Ärztezeitung (Februar 2013) – Otto Inhester (Universität Witten Herdecke)

ADS intelligent