Patentierte Anziehhilfe exklusiv bei AirMed PLUS

Anziehhilfe für Kompressionsstrümpfe und Socken mit 2 Patenten nun exklusiv in Deutschland bei AirMedPLUShier im Shop

Celliant ist eine BAHNBRECHENDE Technologie: Die Verschmelzung von Textilien mit menschlicher Energie für die Erzeugung von = REAKTIONSFÄHIGEN TEXTILIEN, Eine neue Textilkategorie mit REVOLUTIONIERENDEN Eigenschaften. Textilien, die auf die ENERGIE des menschlichen Körpers reagieren. Es ist die EINZIGE PATENTIERTE und KLINISCH GEPRÜFTE TECHNOLOGIE, die Textilien anwendet, um die körpereigene Energie einzufangen. Wenn am Körper oder in Körpernähe getragen, ABSORBIEREN Celliant-Fasern die vom Körper auf natürliche Weise abgegebene ENERGIE, recyceln diese Energie, um einen Hybridmotor zu erzeugen, der Ihrem Körper Kraft spendet.Anhand klinischer Tests wurde nachgewiesen, dass Celliant den SAUERSTOFFGEHALT DES HAUT- UND MUSKELGEWEBES UM DURCHSCHNITTLICH 7% ERHÖHT. Dies optimiert: DIE LEISTUNG, DIE GENESUNG DAS WOHLBEFINDEN.

In Deutschland nur bei AirMed PLUS erhältlich – hier im Shop

Vertragsunterzeichnung

AirMed PLUS GmbH unterzeichnet Handelsvertrag in Japan im Beisein von Staatssekretär des Wirtschaftsministeriums NRW Dr. Horzetzky und Vizegouverneur der Präfektur Fukushima Hata

VIZEGOUVERNEUR DER PRÄFEKTUR FUKUSHIMA, TOSHIYUKI HATA, BESUCHT AIRMED PLUS GMBH

Während einer Nordrhein-Westfalen-Besuchsreise einer Wirtschaftsdelegation aus der Präfektur Fukushima, geleitet von Vizegouverneur Toshiyuki Hata, wurde am 3. September auch die Firma AirMed PLUS GmbH in Bochum besucht. Die Firma AirMed PLUS GmbH ist Hersteller von intelligenten Medizinprodukten zur besseren Patientenlagerung (so genannte Smart-Anti-Dekubitussysteme).

Der Grund des Besuchs sind die aktuellen sehr erfolgreichen Geschäftsbeziehungen zwischen der AirMed PLUS GmbH und verschiedenen japanischen Unternehmen seit der Teilnahme an einer Einladungsreise im Jahr 2014 in die Präfektur Fukushima im Rahmen des „Regional Industry Tie up Program“ (RIT), das die Präfektur Fukushima und das Land NRW (Federführend Garrelt Duin, NRW-Wirtschaftsminister) ins Leben gerufen haben. Seit Anfang April 2013 nehmen die Präfektur Fukushima und das Land Nordrhein-Westfalen auf dem Gebiet der Medizintechnik an diesem Programm teil. „Ich freue mich sehr über das Zustandekommen, den nachhaltigen Ausbau und über weitere Geschäftsbeziehungen zwischen der Firma AirMed PLUS GmbH und japanischen Unternehmen und ebenfalls über die wiederholte Teilnahme von AirMed Plus bei der Medical Creation Fukushima im November dieses Jahres“, so Vizegouverneur Hata.

Die AirMed PLUS GmbH bewarb sich für die Teilnahme an dieser Einladungsreise, deren Organisation unter anderem durch die „Japan External Trade Organisation“ (JETRO) durchgeführt wird. Seit der ersten Reise in 2014 kamen mehrere Geschäftskontakte zu japanischen Unternehmen zustande, so auch zu der Firma Echo Electricity, dem Hersteller des innovativen Tränenflüssigkeit-Funktionstests „SMT“. Die Innovation dieses Augen-Schnelltestes besteht darin, dass dieser Test im Vergleich zu etablierten Tests nicht mehr für den Patienten schmerzhaft invasiv angewendet werden muss, und das Ergebnis bereits in fünf Sekunden zur Verfügung steht im Vergleich zu den bisher bekannten drei bis fünf Minuten. Durch die AirMed plus GmbH wird dieses Produkt exklusiv nicht nur in Europa, sondern auch bis nach Kanada und in die Golfstaaten vertrieben.

Weitere Technische- und Handels-Kooperation inklusive des Vertriebs der Medizinprodukte von AirMed PLUS in Japan sind die nächsten Ziele, die umgesetzt werden.

Thomas Eiskirch und Serdar Yüksel zu Besuch bei der AirMed PLUS

„Thomas Eiskirch (Mitglied des Landtages NRW und Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion) und Serdar Yüksel (Mitglied des Landtages NRW und Mitglied im Ausschuss „Arbeit, Gesundheit und Soziales“, SPD) diskutierten am 13. März zusammen mit AirMed PLUS GmbH Geschäftsführer Birger Nispel über aktuelle Themen der Gesundheitswirtschaft. Dabei informierte Herr Nispel unter anderem über das „ADS intelligent“, einem innovativen Anti-Dekubitus-System, das die Versorgung von Dekubitus-(Risiko)- Patienten verbessern und Kosten sowie Aufwand während der Behandlung senken soll. Das „ADS intelligent“ ist das Ergebnis eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojektes, an dem neben der AirMed PLUS GmbH als Projektverantwortliche das Department für Pflegewissenschaften der Universität Witten Herdecke, das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen und die Firma Hydrotechnik electronics GmbH beteiligt sind. Thomas Eiskirch betonte die besondere Innovation des Unternehmens mit Sitz in Bochum. „Gerade im Zukunftsfeld der Gesundheitswirtschaft ist das Unternehmen AirMed PLUS GmbH mit seinen Produkten hervorragend aufgestellt.“, so das Resumé von Thomas Eiskirch am Ende des Gespräches. Serdar Yüksel fordert ein Umsteuern im Gesundheitssystem: „Der präventive Ansatz muss stärker verfolgt werden“, so Serdar Yüksel. „Dies findet bei den Ausgaben der GKV und PKV nur völlig unzureichend statt. Neue innovative Produkte wie das „ADS intelligent“ helfen die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen zu verbessern und minimieren vermeidbare Kosten, bei der schwierigen und kostenintensiven Behandlung eines Dekubitus“, unterstrich Yüksel weiter.

Die AirMed PLUS GmbH stellte das „ADS intelligent“ auf der MEDICA 2013 auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen vor. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin lässt sich das innovative Medizinprodukt zur Bekämpfung von Dekubitus-Problemen von AirMed PLUS Geschäftsführer Birger Nispel erklären (Bild).

„Die Medizintechnologie ist eine hochinnovative Branche. Medizinischer Fortschritt nutzt den betroffen Menschen und unserem Wirtschaftsstandort. Beides wird auf der MEDICA sehr deutlich.“, so Duin.

Lesen Sie hier einen interessanten Artikel des BVMed – Bundesverband Medizintechnologie e.V. aus dem hervorgeht, dass eine bessere Versorgung zur Kostensenkung beitragen kann, hier am Beispiel der Wundversorgung.

Konferenz Moderne Wundversorgung: Flächendeckende Verbesserung der Wundversorgung durch mehr Qualität in den Versorgungsprozessen und bessere Vergütung.

„Ziel muss sein, eine flächendeckende Behandlung chronischer Wunden auf Qualitätsniveau unter Einsatz moderner Wundversorgungsprodukte zu erreichen und so die Kosten zu senken“, erklärte Daniela Piossek, Leiterin des Referates Krankenversicherung beim BVMed, die die Veranstaltung moderierte.

Folgen Sie dem Link und lesen Sie den gesamten Artikel auf den Seiiten des BVMed e.V. – dann:
„Mittwoch, 12.06.2013: Konferenz Moderne Wundversorgung: Flächendeckende Verbesserung der Wundversorgung durch mehr Qualität in den Versorgungsprozessen und bessere Vergütung“

„Zu wenig Zeit für Patienten!“ Ambulante Pflegedienste haben immer weniger Zeit für Patienten.

Darunter fallen auch Lagerungs- und Wundversorgungstätigkeiten bei Menschen mit einem Dekubitus und einem Dekubitusrisiko. Zu der immer geringer werdenden Zeit beim Betroffenen kommt erschwerend hinzu, dass generell ein Pflegedienst (mit Ausnahmen der 24h-Pflege) in der überwiegenden Zeit eines Tages nicht beim Betroffenen sein kann. Daher ist es um so wichtiger, bei diesen Erkrankungen effiziente und qualitativ hochwertige Anti-Dekubitus-Systeme einzusetzten.  AirMed PLUS empfiehlt hoch-effiziente Systeme bei der Behandlung von Dekubitus-Patienten einzusetzten um dadurch den zeitlichen Pflegeaufwand zu minimieren.

zu_wenig_zeit_fuer_patienten_16042013

Besonders bei Schwerstkranken mit einem hohen Immobilitätsgrad und einem entsprechenden Dekubitusrisiko ist eine gute Hilfsmittelauswahl sehr wichtig. Angehörige sind z.B. durch eine ständige Dokumentation zudem besonders beansprucht und sollten daher durch geeignete Hilfsmittel so gut es geht bei der Pflege des Betroffenen entlastet werden. Zudem steigt die Chance durch gute und effiziente Hilfsmittel weitere Folgekosten zu verringern.

Erschienen in der WAZ am 27.03.2013. Download des Artikels hier: waz_27032013_mitleidundpflege

Das „ADS intelligent“ ist ein Medizinprodukt zur statischen Weichlagerung, Druckbereichsverschiebung in bestimmten Bereichen, Dokumentation und Analyse von Markro und Mikro-Bewegungen, sowie zur Freilagerung von bestimmten Bereichen bei Patienten zum Zweck der Dekubitusprophylaxe und der Dekubitustherapie. Das „ADS intelligent“ kann zudem auch die Lage des Patienten dahingehend automatisch verändern, die die Druckbereiche im Sakralbereich mit dem höchsten Druck automatisch entlastet werden. Der Einsatz des Systems unterstützt das Pflegepersonal. Das „ADS intelligent“ wird zu diesem Zweck mit einem speziellen Typ einer AirMed PLUS – Patientenauflage mit einer besonderen Geometrie verbunden. Es ist ein Mikroprozessor gesteuertes Gerät mit einer aktiven Druckregelung und hält den Druck in den Luftzellen bezogen auf das eingestellte Patientengewicht zur Erreichung der optimalen Weichlagerung konstant. Das Gerät kann mit der entsprechenden Patientenauflage bis zu einem Dekubitusgrad 4 eingesetzt werden.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Forschungs- und Entwicklungs-Kooperationsprojekt „ADS intelligent“  wird in der Deutschen Ärztezeitung vorgestellt.

Lesen Sie hier einige Veröffentlichungen zum ADS intelligent der AirMed PLUS GmbH:

1) Erfolgsbeispiel ADS intelligent – Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

2) Die Schwester, der Pfleger (März 2013) – Von Otto Inhester und Gerhard Schröder (Universität Witten Herdecke)

3) Deutsche Ärztezeitung (Februar 2013) – Otto Inhester (Universität Witten Herdecke)